Geschichtstafel Seefeld

Tabelle zur älteren Geschichte Seefelds…

… damit du die „Hauser“ geschichtlich einordnen kannst!

1022 Erste Erwähnung von Seefeld Grenzsteine „in silva Scarinca aput sevelt“
1180 Beginn der Urbarmachung Graf Berchtold von Andechs schenkt dem Kloster Benediktbeuern den Wald (vom „Scharnitzwald“), die Mönche lassen roden und siedeln Bauern an
1263 Erste Erwähnung der Burg („Hutschloss“, „Bergfels“) Schloßberg bis heute nicht ganz gelöste Streitfrage: ist die Burg eine Andechser Gründung vor 1248 oder eine spätere Tiroler Gründung?
1319 Erste Erwähnung der St. Oswalds-Kapelle (1320) anscheinend gibt’s bereits 1263 erste Aufzeichnungen über eine Kapelle
1334 Seefeld wird eine Kaplanei, von Telfs aus betreut  
1350 Erste Erwähnung des „Stinköls“ („Türschenblut“), des späteren Ichthyol-Grundstoffes  
1384 Hostienwunder, Oswald-Milser-Legende, Beginn der Wallfahrt  
1425 Beginn der Vergrößerung der Kirche (Fertigstellung 1474) Friedl mit der leeren Tasche, Sigmund der Münzreiche
1431 Pfarrerhebung Erzherzog Friedrich IV.
1516 Beginn des Klosterbaus Kaiser Maximilian
1574 Errichtung der Blutskapelle Erzherzog Ferdinand II.
1586 Schenkung von „Schlossberg“ und dessen Güter und Rechte an die St. Oswalds Pfarr-Kirche Erzherzog Ferdinand II.
1604 Fertigstellung des Klosterbaus, Übergabe an die Augustiner Chorherren Seelsorge, Brauerei, Forstwirtschaft, Hospiz, Einnahmen aus der Gerichtsbarkeit
1623 Visionen einer Pilgerin am Friedhofskreuz, Verlegung des Kreuzes an den Weg nach Mösern Barbara Heißjackl aus Fließ
1628 Beginn der Errichtung der „Hl. Kreuz Kapelle“ („Seekirchl“), Fertigstellung 1666 Erzherzog Leopold
1783 Spektakuläre Teufelsaustreibung an Johanna Scheiber Ötztaler Mädchen wird durch Augustinermönchen von Millionen Teufeln befreit. Tausende Schaulustige
1785 Aufhebung des Klosters durch Josef II., Kloster Stams übernimmt die Seelsorge inkl. Klosterbesitz (ehem. Schlossberggüter) Betroffen: 13 Priester, 5 Laienbrüder
1801 Philipp Neuner kommt aus Leutasch nach Seefeld und heiratet hier die Anna Zunterer  
1804 Geburtsjahr von Balthasar Neuner  
1805 Schrecken und große Drangsal für die Seefelder durch Truppen Napoleons  
1807 Endgültige Aufhebung des Klosters Bayrische Regierung
1808 Verkauf des Klostergebäudes und eines Großteils der Klostergüter (inkl. ehem. Schlossberggüter) nach Ausschreibung an die Meistbieter Anton Hörting (Postmeister) und Nikolaus Sailer (Metzger)
1808 Der Stausee um das Seekirchl wird vom neuen Kloster-Besitzer (Postmeister) abgelassen  
1809 Die Bevölkerung flieht vor den französischen Truppen nach Mösern, Seefeld brennt: Kirche, Widum, Pfarrhof, Post, Kloster, insgesamt 16 Häuser, 19 Familien obdachlos Brandlegung durch eine Nachhut Bayrischer Soldaten im Dienst der Truppen Napoleons
1832 Balthasar Neuner heiratet Franziska Krug aus Mösern Gründungseltern des „Hauserclans“
1843 Gründung der „Ersten Selbständigen Asphaltfabrik in Tirol“ in Seefeld und der „Ersten Tirolischen Asphaltgesellschaft“ in Gießenbach Erzherzog Maximilien-Este, ein Enkel Kaiserin Maria Theresias (Seefeld) und Jakob Strasser aus Innsbruck (Gießenbach)
1866 Balthasar „Hauser“ Neuner stirbt mit 66 Jahren  
1882 Sterbejahr von Franziska Krug, Balthasar Neuners Ehefrau  
1949 Auflösung der Inkorporation der Pfarre in das Stift Stams, Beginn der Seelsorge durch Weltpriester  
1912 Eröffnung der Karwendelbahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.